Wohntrends 2016 sind ganz einfach umgesetz! Im Jahre 2016 tritt eine gravierende Änderung im Bereich der Wohntrends auf. Nachdem in den vergangenen Jahren in erster Linie verschiedene Grautöne dominierten, sind es 2016 eher zarte Pastelltöne. Verschiedene Farbtöne in Rosé, Hellblau oder zartem Gelb zieren die Wände. Man könnte sogar sagen, dass die Farbe Gelb die Einrichtungsfarbe des Jahres 2016 darstellt. Auf jeden Fall hält eine farbenfrohe Abwechslung Einzug in die Wohnungen. Aber nicht nur bei den Tapeten oder Möbeln treten Änderungen auf, sondern auch bei der Gestaltung der Räume.

Die moderne Raumaufteilung

Während in der Vergangenheit die Aufteilung der Wohnung oder des Hauses durch massive Wände fest vorgegeben war, sind jetzt eher offene Räume der neueste Trend. Beispielsweise sind die Küche und das Esszimmer nicht mehr räumlich getrennt. Mitunter sind auch Esszimmer, Küche und Wohnzimmer zu einem größeren Raum verbunden. Der Trend geht dahin, dass die einzelnen Räume fließend ineinander übergehen.

Nun ist es natürlich nicht erforderlich, gleich Wände einzureißen und größere Umbauaktionen zu starten. Sehr viel einfacher gelingt es, indem einzelne Türen ausgehängt werden. Das wäre jedenfalls schon der Anfang. Dadurch entsteht schon ein ganz anderer Eindruck, der sehr einladend wirkt. Sowohl die Bewohner als auch die Besucher können ihren Blick durch die ganze Wohnung schweifen lassen.

Esszimmer neu definiert

Neben der Küche ist das Esszimmer ein wichtiger Raum. Das klassische Esszimmer hat jedoch im Jahre 2016 ausgedient. Der aktuelle Trend heißt Casual Dining. Das bedeutet, ein Esszimmer weist nicht mehr die strengen Formen mit reinem Nutzwert auf. Es soll das Gefühl eines Restaurants in die eigenen vier Wände geholt werden. Dazu gehört ein großer Tisch, an dem die komplette Familie und noch einige Freunde gemeinsam Platz nehmen können. Das Essen besteht nicht nur in der Nahrungsaufnahme, sondern es soll ein besonderer Genuss sein.

Auch Stühle mit Armlehne sollten extravagant ausfallen. Aktuell sind gepolsterte Stühle oder auch Bänke im modernen Design. In diesem Bereich spielen ebenfalls die dezenten Pastelltöne mittlerweile eine wichtige Rolle. Bei den Esszimmertischen ist neben Glas auch Marmor sehr beliebt. Viele Jahre waren Möbelstücke aus Marmor nicht mehr in Wohnräumen zu finden. Im Jahre 2016 erlebt Marmor ein richtiges Comeback.

Individuelle Möbel sind begehrt

Die Individualität ist zurückgekehrt. Vor einigen Jahren mussten es eine 3er-Couch, eine 2er-Couch sowie zwei Sessel sein. Inzwischen ist dies nicht mehr so. Deutlich moderner sind Möbelstücke, die sich je nach Belieben kombinieren lassen. Beispielsweise lassen sich mehrere Sitzmöbel zu einer Couch mit großer Liegefläche zusammenstellen. Bei Bedarf lassen sich die einzelnen Sessel aber auch wieder um einen Tisch platzieren. Dadurch eignen sich solche Möbel für mehrere Einsatzbereiche.

Das Gleiche gilt auch für Schränke. Diese müssen nicht mehr eine komplette Wand in Anspruch nehmen. Im Trend liegen Schranksysteme, die je nach Belieben zusammengestellt werden können. Diese lassen sich individuell anordnen und jederzeit wieder verändern. Beispielsweise können einzelne Boxen zu verschiedenen Formen aufeinander gestellt werden. Bei einigen Modellen besteht zudem die Möglichkeit, futuristisch anmutende Gebilde mit den einzelnen Komponenten zu bilden.

Der große Vorteil bei den individuell gestaltbaren Möbelstücken liegt darin, dass sich mit geringem Aufwand ein komplett anderer Einrichtungsstil herstellen lässt. Wenn einem die derzeitige Anordnung nicht mehr zusagt, lassen sich die Möbel mit Leichtigkeit anders arrangieren, ohne dass neue Möbelstücke gekauft werden müssen. Zudem lassen sich mit diesen modularen Möbeln auch einige Experimente im Bereich der Einrichtung wagen.

Neue Farben bei den Möbeln

Möbelstücke in dunklen Farben waren lange nicht mehr so aktuell wie im Jahr 2016. Sowohl bei Sitzmöbeln als auch bei Schränken geht der Trend wieder zu verschiedenen Brauntönen. Diese lassen sich auch sehr gut kombinieren. Die Oberflächen sollten jedoch wenige Muster aufweisen. Wenn jemand schon Wert auf gemusterte Möbelstücke legt, sollten die Muster jedoch geometrische Formen aufweisen. Derartige Möbel sind äußerst modern.

Trends bei den Materialien

Auch bei der Einrichtung geht der Trend in Richtung natürlicher Materialien. Dazu gehören unter anderem Holz, Leder und natürliche Textilien. Dahinter steckt auch der Umweltgedanke. Deshalb sind Möbel und weitere Accessoires aus Kunststoff nicht mehr besonders beliebt. Zudem sind Einrichtungsgegenstände aus natürlichen Materialien keine Gefahr für die Gesundheit der Bewohner.

Moderne Textilien für ein gemütliches Ambiente

Ohne ansprechende Textilien geht bei der Einrichtung gar nichts. Zu den wichtigsten Textilien in diesem Bereich gehören Kissen und Decken. Besondere Beliebtheit erfreuen sich Heimtextilien im Strickformat. Beispielsweise sind Kissen mit Zopfmustern sehr kuschelig und warm. Die Gemütlichkeit bei der Einrichtung sollte auch im Jahr 2016 nicht außer Acht gelassen werden.

Stilbruch ist nicht mehr schlimm

Es gibt viele unterschiedliche Einrichtungsstile, wie beispielsweise den Landhausstil, Shabby Chick oder den Vintage-Look. Für die – Wohntrends 2016 gilt jedoch kein Zwang zu einem bestimmten Wohnstil mehr. Wer es möchte, kann ohne Weiteres Möbelstücke unterschiedlicher Stile miteinander kombinieren. In diesem Jahr gilt das Motto. Erlaubt ist, was gefällt. Wichtig ist nur, dass die persönliche Individualität zum Ausdruck gebracht wird.

Interessante Accessoires für die Wohnung

Zur Einrichtung gehören unbedingt interessante Dekoartikel, wie beispielsweise Vasen und Kerzenleuchter. Der aktuelle Trend geht in Richtung Gold und Silber. Gold hat aufgrund des edlen Aussehens eine beruhigende und wärmende Wirkung. Silber ist deshalb so begehrt, weil es ein hervorragender Kontrast zu den beliebten Pastelltönen bildet. Dadurch findet eine optische Aufwertung der Wohnung statt. Diese beiden Farbtöne spielen auch bei den Bilderrahmen eine immer größer werdende Rolle.

Fazit – Wohntrends 2016

  • In sich abgeschlossene Räume gehören der Vergangenheit an. Modern sind offene Räume, die fließend ineinander übergehen. Dadurch wirkt die Wohnung deutlich freundlicher sowie einladender.
  • Im Jahre 2016 findet eine Liberalisierung im Bereich der Wohntrends statt. Es ist alles erlaubt, was gefällt. Sogar Stilbrüche und Kombinationen unterschiedlicher Stile sind nicht mehr schlimm.
  • Modulare Möbel liegen derzeit voll im Trend. Diese lassen sich nach Belieben in den Wohnräumen positionieren. Dadurch lässt sich der Gesamteindruck ohne großen Aufwand verändern.
  • Bei den Farben dominieren zarte Pastelltöne in Hellblau und Rosé. Im Bereich der Möbel sind eher dunkle Farbtöne angesagt. Zu den beliebtesten Farben gehört in diesem Jahr gelb.
  • Die Materialien für sämtliche Einrichtungsgegenstände sind natürlich. Neben Holz spielen Leder und naturnahe Textilien eine wichtige Rolle. Ein wesentlicher Grund dafür ist das kontinuierlich zunehmende Umweltbewusstsein.
  • Bei den Accessoires erleben Gold und Silber eine Renaissance. Das liegt daran, dass diese Metalle sehr edel sind und zudem einen sehr guten Kontrast zu den weitverbreiteten Pastelltönen bilden.

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmzählung:

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!