Ein gemütlicher Grillabend mit Freunden, ein entspannter Kaffee am Morgen unter freien Himmel oder ein Stück Kuchen am sonnigen Sonntagnachmittag – mit einer Terrasse schaffst du dir ein echtes zweites Wohnzimmer im Freien.

Natürlich möchtet Ihr dem Wetter entsprechend die Terrasse sooft als möglich nutzen. Also müssen vernünftige Terrassenmöbel her, die nicht nur optisch ein Highlight sind, sondern ihren Zweck auch lange erfüllen. Wenn du dich mal umgeschaut hast, dann hast du sicherlich sehr schnell festgestellt, dass es die Möbel für den Außenbereich in den unterschiedlichsten Materialien und Stilen gibt. So findet jeder entsprechend seinem Geldbeutel und seinem Geschmack die Terrassenmöbel, die er für sein Wohnzimmer im Freien nutzen möchte.

Terrasse – Möbelauswahl riesig

Als Erstes möchte ich euch die verschiedenen Materialien für Möbel auf eurer Terrasse vorstellen.

  • Kunststoff: Terrassenmöbel aus Kunststoff sind auf jeden Fall sehr pflegeleicht. Es reicht hier vollkommen, wenn du diese Möbel mit Wasser und ein wenig Spülmittel reinigst. Hartnäckigem Schmutz vom Winter rückst du am Besten mit einem Hochdruckreiniger zu Leibe. Bei Kunststoffmöbeln darfst Du natürlich niemals einen aggressiven Reiniger verwenden, denn der würde die Oberfläche angreifen und sie matt machen. Die Folge wäre dann, dass Schmutz noch leichter eindringen kann.
  • Polyrattan: Es handelt sich hier um die Alternative zu echten Rattanmöbeln. Polyrattan ist wetterfest und du musst nicht bei jedem Regenguss die Gartenmöbel wegräumen. Optisch kommt das Polyrattan dem echten sehr nahe.
  • Aluminium: Möbel für die Terrasse aus Aluminium kombiniert man meist mit Polyrattan oder mit Nylon. Diese Stoffe sind unempfindlich gegen alle Umwelteinflüsse. Zudem sind Terrassenmöbel aus Aluminium sehr leicht und du kannst sie nach Lust und Laune immer wieder neu auf der Terrasse arrangieren.
  • Teakholz: Es handelt sich hier um ein Tropenholz, das über einen hohen Ölgehalt verfügt. Möbel aus Teakholz müssen nicht imprägniert werden. Zudem ist eine regelmäßige Pflege nicht unbedingt vonnöten. Willst du natürlich die Bildung der natürlichen Patina verhindern, dann rate ich dir zu einer Behandlung der Möbel mit einem Teakholz-Öl.
  • Andere Holzarten: Möbel für die Terrasse bekommst du natürlich auch in zahlreichen anderen Massivholzarten, die die natürliche Optik deiner Terrasse unterstützen. Auch wenn Gartenmöbel aus Massivholz deutlich pflegeintensiver sind, lohnt sich die Anschaffung, denn an diesen Möbelstücken hast du sehr lange Freude.

Was spricht für Massivholzmöbel?

Das wohl wichtigste Argument ist hierbei, dass es sich um ein natürliches Material handelt. Die Oberfläche von Holz ist weich und sie fühlt sich zudem sehr angenehm an. Wenn du dich für regionale Hölzer entscheidest, dann erzielst Du mit den Terrassenmöbeln eine ganz besondere Ausstrahlung bei hochwertiger Qualität. Zu den beliebtesten Hölzern zählen hier die Fichte, der Ahorn, die Roteiche und auch die Esche. Sind diese Hölzer stilvoll verarbeitet, dann schaffen sie eine frische und angenehme Atmosphäre auf deiner Terrasse. So verspricht die Sitzgruppe aus Massivholz nicht nur ein angenehmes Feeling, sondern sie leistet zudem einen positiven Beitrag für unsere Umwelt. Verschiedene ansprechende Farben und natürlich auch die unterschiedlichen Maserungen haben eine ganz eigene Wirkung.

Möbel für die Terrasse selbst bauen

Die Auswahl an Massivholzmöbel für die Terrasse ist riesig. Solltest du hier aber nicht das Richtige finden oder schreckt dich der Preis ab, dann kannst du natürlich auch die Gartenmöbel mit etwas handwerklichem Geschick selbst bauen.

Lohnt sich das selbstbauen von Terrassenmöbeln?

Diese Frage lässt sich natürlich nicht pauschal beantworten. Ich habe hier ein kleines Rechenbeispiel rausgesucht, sodass du dir ein Bild machen kannst. Ein Tisch mit einer 90 x 90 cm Platte. Für geeignetes Hartholz musst du mit ca. 50 Euro rechnen. Dazu kommen natürlich auch noch die Beine und die Unterkonstruktion, für die du ca. 25 Euro veranschlagen musst. Für Anstreichmaterial und Kleinteile rechne mit ca. 10 Euro, sodass der Tisch in Eigenregie etwa 85 Euro kostet. Ein ähnliches Exemplar, das du fertig im Fachgeschäft kaufst, kostet etwa 120 Euro. Du würdest hier also rund ¼ sparen. Dafür hättest du natürlich ein echtes Unikat auf der Terrasse stehen.

Welches Holz für Gartenmöbel Marke Eigenbau?

Damit du die Gartenmöbel nicht bei jedem Schauer verstauen oder abdecken musst, ist es ratsam ein Holz zu wählen, das resistent gegen Schädlinge ist und auch einen gewissen Wetterschutz mitbringt. Die gebräuchlichsten Hölzer, die der Holzfachhandel hier anbietet, sind

  • Robinie
  • Teakholz
  • Douglasie
  • Akazie

Zu den selten verwendeten Hölzern gehören

  • Bangkirai
  • Massaranduba

Alle Hölzer zeichnen sich durch eine besondere Härte aus und eignen sich für den Bau von Terrassenmöbeln sehr gut. Für die Unterkonstruktion kannst Du auf preisgünstiges weicheres Holz zurückgreifen. Die fertigen Möbel solltest Du aber auf jeden Fall lasieren.

Merken

Merken

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmzählung:

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!