Vielleicht gehören Sie wie ich zu den Leseratten. Ich liebe Bücher in jeder Form, egal, ob in gedruckter Ausgabe oder direkt von meinem E-Book Reader. Eine Leseecke muss aber nicht gleich einer Bücherei gleichen, sondern kann Gemütlichkeit ausstrahlen, sodass man sich zur Entspannung gerne mal dahin zurückzieht. Ich möchte Ihnen gerne meine ganz persönliche Leseecke vorstellen, um die ich schon das Eine oder andere Mal beneidet wurde. Für mich gehörten in eine Leseecke unbedingt drei ganz wichtige Dinge.

Die Leseecke und mein Ohrensessel

Beim Lesen liebe ich es, wenn ich mich gemütlich zurückziehen kann. Dies spiegelt sich natürlich in meiner Sitzmöglichkeit, die ich mir extra für meinen Rückzugsort besorgt habe. Die Rede ist hier von einem schicken Ohrensessel. Zum Einen schirmt mich der Ohrensessel von den akustischen Geräuschen in meiner Umwelt etwas ab und zum Anderen kann ich in diesem Sessel sehr gut meinen Rücken stützen und auf Wunsch auch meinen Kopf.

Passend zu dem Ohrensessel habe ich mir noch einen Hocker besorgt. Zum Einen kann ich hier auch mal das Buch oder den Reader ablegen und zum Anderen bietet er mit ausreichend Platz für eine kuschelige Decke und natürlich auch für meine Füße, wenn ich den Wunsch verspüre, diese hochzulegen.

Auf jeden Fall sollten Ohrensessel und Hocker optisch zusammenpassen, denn sonst sieht es sehr schnell zusammengestückelt aus. Ich möchte Ihnen an dieser Stelle verraten, dass ich mich für einen Ohrensessel und Hocker in einem schicken, plüschigen Rot entschieden habe. Zwar habe ich hier am Anfang so manchen verständnislosen Blick geerntet, aber in der Zwischenzeit hat auch der Letzte in meiner Familie akzeptiert, dass ich diesen Rückzugsort ganz bewusst mit diesen Möbelstücken ausgestattet habe.

Ohrensessel für die Leseecke
Darf in keiner Leseecke fehlen – Ohrensessel

Vielfältige Bücherregale sorgen für Ordnung

Natürlich dürfen in der Leseecke die Bücherregale nicht fehlen, denn ich habe zum Beispiel nicht alle Bücher, die ich lese auf meinem E-Book Reader. Mit den richtigen Bücherregalen sorgen Sie unbewusst für einen Atmosphäre wie in einer Bibliothek – nur, dass Sie das nicht so streng handhaben müssen. Die Bücher können hier auch unsortiert liegen oder sich mit anderen Dekorationsstücken abwechseln. Auch wenn die unterschiedlichen Formen der Bücher für genug Akzente sorgen, spricht nichts dagegen, wenn Sie auch noch andere Highlights dort platzieren, die Ihnen in der Zwischenzeit vielleicht sogar ans Herz gewachsen sind.

Leseecke mit Bücherregal
Im Bücherregal finden nicht nur Bücher ihren Platz

Ohne Licht geht gar nichts

Auch wenn Sie beim E-Book Reader eigentlich kein Licht benötigen, so wirkt eine Kerze hier doch Wunder. Kerzen tragen unbewusst zur Entspannung bei, insbesondere dann, wenn Sie sich für einen Duftkerze entscheiden, die den Raum mit einem ganz besonderen Aroma bereichert.

Schmökern Sie aber wie ich auch in Ihren gedruckten Exemplaren von Büchern, dann benötigen Sie ein indirektes warm weißes Licht. Ideal sind hier 3000 Kelvin oder wenn es schon Tageslicht sein muss, dann wählen Sie Leuchtmittel mit einem Wert ab 5300 Kelvin. Ich persönlich lehne Lampen mit einem neutral weißen Licht ab, denn diese erzeugen eine sterile Helligkeit, in der ich mich nur sehr schlecht entspannen kann. Vielleicht geht es Ihnen hier wie mir.

Auf jeden Fall sollten Sie darauf achten, dass die Lampe den Lesebereich indirekt beleuchtet und nicht direkt auf das Buch scheint. Gerade wenn Sie beim Lesen mit E-Book Reader doch mal das Licht anschalten, würde dies auf dem Display blenden. Außerdem ist der Schattenwurf, egal ob gedrucktes Buch oder E-Book Reader, auf Dauer sehr störend und trägt, wenig zur Entspannung bei.

Was benötigt man noch in der Leseecke?

Eigentlich haben Sie jetzt schon alles zusammen, wenn Sie sich eine Leseecke einrichten wollen. Aber hier sind der Phantasie keine Grenzern gesetzt. Ich persönlich liebe es je nach Stimmung eine Tasse Tee, Kakao oder Kaffee beim Lesen zu genießen. An heißen Tagen ist es auch mal der eiskalte Eistee oder ein Sprudel. Dann kann ich alles um mich herum vergessen und merke nicht, was in meiner näheren Umgebung geschieht. Schon früher wurde mir immer gesagt, wenn ich am Lesen bin, dann kann es hinter mir brennen und ich bemerke es nicht mal. Vielleicht hat man dies oder Ähnliches auch immer zu Ihnen gesagt. Lassen Sie es mich doch einfach wissen.

Merken

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmzählung:

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!