Haustiere von teuren Möbeln fernhalten – ganz einfach. Besitzer von Haustieren kennen das Problem – auf jedem Möbelstück befinden sich Haare des Tiers. Natürlich ist dies bei wenigen Haaren nicht störend, jedoch kann es schon nervig werden, wenn die Katze oder der Hund das Winterfell verliert.

Nicht nur Tierhaare können störend sein, sondern auch das Zerkratzen von teuren Möbeln.

Hierdurch richten die Tiere einen hohen Schaden an, der jedoch leicht verhindert werden kann – zum Beispiel dadurch, dass dem Tier beigebracht wird, nicht auf das Sofa oder den Tisch zu springen. Leider versäumen zahlreiche Menschen diesen Prozess, sodass die Tiere nie richtig lernen können, wo ihr Platz ist. Darüber hinaus gibt es auch noch Menschen, die ihre Tiere schlagen, wenn sie auf ein Möbelstück springen.

Logisch betrachtet ist klar, dass dies definitiv der falsche Weg ist und auch auf jeden Fall vermieden werden muss. Um die teuren Möbel zu schützen, werden folgend einige Methoden vorgestellt, damit Hunde und Katzen nicht mehr auf eben jene Möbel springen.

Haustiere von teuren Möbeln fernhalten: Alternativen zur Verfügung stellen

Wenn verhindert werden soll, dass Haustiere auf Möbeln schlafen, sollten hier klare Alternativen gesetzt werden. Dies kann für Hunde zum Beispiel in Form eines eigenen Körbchens sein und für Katzen empfiehlt sich ein Katzenbaum.

Hier befinden sich die Tiere in ihrem eigenen Gebiet und suchen die Möbelstücke nur noch sehr selten auf. Wichtig ist hierbei, dass die Alternative ebenfalls schön und weich eingerichtet ist, damit das Tier auch dort bleibt und nicht wieder auf das Sofa wechselt. Sofern diese Methode nicht von Erfolg gekrönt ist, kann auch ein älteres Möbelstück zum neuen Körbchen erklärt werden, so zum Beispiel ein älteres Sofa. Dieses kann das Tier dann zu jeder Zeit benutzen und bleibt somit von den teuren Möbeln fern.

Um dem Tier beizubringen, dass lediglich das „Haustier-Möbelstück“ benutzt werden darf, erfordert es ein wenig Geduld – dieser Einsatz lohnt sich aber. Sofern der Hund oder die Katze partout nicht hören will, kann ein Versuch mit Leckerlies gestartet werden. Mit diesen wird das Tier nun vom teuren zu seinem Möbelstück geleitet. Wenn dies öfter wiederholt wird, stellt sich der Effekt der positiven Konditionierung ein und das Haustier wird von selbst auf „sein“ Möbelstück wechseln.

Möbelstücke sollten ordentlich hinterlassen werden

In den meisten Fällen hat es einen Grund, dass das Haustier auf ein Möbelstück springt oder sich an diesem zu schaffen macht. Häufig ist Futter bzw. Essensreste der Anreiz für Hund und Katze. Damit dies nicht geschieht, sollte immer darauf geachtet werden, dass sämtliche Essensreste außer Reichweite der Tiere aufbewahrt werden.

Zudem sollte Futter nur an einem festgelegten Futterplatz serviert werden – denn auch, wenn Leckerlies am Sofa verfüttert werden, denkt das Tier, dass hier der neue Futterplatz ist. Die Folge wird sein, dass Hund und Katze auf die Möbelstücke springen und somit genau das tun, was nicht gewollt ist. Falls die Tiere  besonders gerne auf Möbelstücke springen, wenn das Herrchen oder Frauchen nicht zu Hause sind, lohnt sich eine Art Überwachung.

Diese ist relativ leicht und schnell selbst gebastelt. Hierfür ist lediglich doppelseitiges Klebeband nötig, welches auf eine Unterlage geklebt wird. Diese Unterlage muss nun lediglich auf das zu beschützende Möbelstück gelegt werden und schon werden Hund und Katze nicht mehr drauf springen. Diese Methode tut dem Tier nicht weh, sodass keinerlei Bedenken entstehen müssen.

Spätestens nach dem dritten Mal setzt hier ein Lerneffekt ein und die Tiere bleiben fern von teuren Möbeln. Gleiches ist ebenfalls mit Alufolie möglich, welche ein lautes und unangenehmes Geräusch von sich gibt, sobald das Tier diese berührt. Durch den Schreck, den es hier abbekommt, wird das Tier ebenfalls lernen und nicht wieder auf das teure Sofa springen.

Haustiere von teuren Möbeln fernhalten: mit Befehlen

Positive Konditionierung kann sich auch bei der Arbeit mit Befehlen einschleichen und zum gewünschten Erfolg führen. Hierfür ist ein bestimmtes und autoritäres Auftreten erforderlich. Immer dann, wenn der Hund oder die Katze auf dem Möbelstück ist, folgt der Befehl, dass es das Stück verlassen muss. Diese Geste sollte mit einem Leckerlie unterstützt werden, um das Tier auch wirklich runterzulocken.

Sobald dies des Öfteren wiederholt wurde, merkt sich das Tier, dass es ein Leckerlie bekommt, wenn sein Herrchen „Runter“ sagt. Es entsteht ein Automatismus, der die Tiere von teuren Möbelstücken herunterlockt. Sobald das Tier dies von selbst und ohne Leckerlie tut, sollte unbedingt ein Lob ausgesprochen werden. Belohnungen sind beim Training mit Tieren besonders wichtig, weshalb auch Profis ausschließlich darauf zurückgreifen.

Weitere Methoden um Haustiere von teuren Möbeln fernhalten

Die Auflistung ist natürlich nur ein kleiner Einblick in die Methoden, die ein Tier von einem teuren Möbelstück fernhalten sollen. In der Phantasie eines jeden Besitzers können tausende weitere Ideen entstehen, um das Tier von den Möbeln fernzuhalten.

Es sei allerdings nochmals darauf hingewiesen, dass das Verletzen von Tieren nicht geeignet ist, um ihm etwas beizubringen.

Das Ärgern oder Erschrecken, wie es bereits im Artikel vorgestellt wurde, ist in Ordnung – gleiches gilt für das Sprühen von Wasser auf das Tier. Dies sollte jedoch nur in Maßen erledigt werden und nicht regelmäßig erfolgen, da das Tier sonst das Vertrauen verliert. Im Endeffekt ist eine gesunde Beziehung zwischen Mensch und Tier wohl der wichtigste Schritt zum Erfolg, da sowohl Hund als auch Katze erkennen können, dass Menschen traurig sind und dass sie Fehler gemacht haben.

Darüber hinaus kann es gut und gerne sein, dass die Tiere lediglich die Nähe zum Menschen suchen und das Möbelstück gar nicht bewusst wahrnehmen oder zerstören wollen. Zeiten, in denen Tierbesitzer Zeit mit dem Tier verbringen, sollten deshalb festgelegt werden, damit sich das Tier – trotz Verbannung vom Sofa – nicht vernachlässigt fühlt.

Fazit Haustiere von teuren Möbeln fernhalten

  • Die Tiere sollten in keinem Fall verletzt oder gequält werden, um sie von den teuren Möbeln fernzuhalten.
  • Es sollten zudem verschiedene Methoden ausprobiert werden, um die geeignetste für Besitzer und Tier herauszufinden.
  • Belohnungen und das Loben der Tiere sind im Lernprozess essenziell, sodass darauf nicht verzichtet werden darf.

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmzählung:

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!