Die Hausbar – heute wieder voll im Trend

Eine mehr oder weniger große Hausbar in den eignen vier Wänden – das ist absolut im Trend und hat mit der früheren Kellerbar für übermütige Partys wenig gemein. Eine Hausbar ist heute eine integrierte Ebene zur Wohnfläche. Sie dient der Kommunikation zwischen Familienmitgliedern, Freunden, Nachbarn, Kollegen und sonstigen Gästen und Besuchern. Wichtig ist es, die richtigen Möbel zu finden, um den Traum von der eigenen Bar wahr werden zu lassen.

 

Moderne Wohnstile auch bei den Barmöbeln

Möbelhersteller sind darauf schon seit einiger Zeit vorbereitet und haben Barmöbel in unterschiedlichsten Ausführungen ins Sortiment aufgenommen. Selbstverständlich werden die diversen Einrichtungsstile dabei berücksichtigt.

Von modern, klassisch, Shabbylook oder rustikal stehen Barmöbel zur Auswahl. Je nach verfügbarem Platz kann die Hausbar klein oder großzügig gestaltet werden. Die Hausbar sollte jederzeit nutzbar und deshalb gut sichtbar sein und ihre Funktion eindeutig erkennbar sein.

 

Hausbar kann groß sein, muss aber nicht

Die Hausbar muss nicht zwingend aus großem Mobiliar bestehen. Eine mobile Theke ist ebenso möglich wie eine feste Wand- und/oder Regal- und Schrank-Kombination. Gesehen wurde auch bereits eine klappbare Variante. Zu einem angenehmen Aufenthalt an der Hausbar benötigt man gute Sitzgelegenheiten.

Die Möbeldesigner haben ihrer Fantasie freien Lauf gelassen. Wichtig ist, dass Gläser und Getränke praktisch platziert werden können.

Moderne Raumgestaltung und großzügige Raumkonzepte schaffen die Möglichkeit, eine Hausbar im Wohn- und/oder Küchenbereich einzurichten. Sehr praktisch ist es, eine Hausbar im Bereich zwischen Wohnraum und Wintergarten/ Terrasse einzurichten. Auf diese Weise kann die Bar von beiden Seiten – je nach Bedarf – genutzt werden. Dasselbe gilt für den Übergang zwischen Essbereich und Küche. Jeder muss den Standort der Hausbar nach den individuellen Lebensgewohnheiten wählen.

 

Ein geselliger Ort der Kommunikation

Auf diese Weise kann man unkonventionell und lässig Gäste bewirten. Sei es bei einem kurzen unverhofften Besuch, bei einer geplanten Party, einem zwanglosen Meeting oder einem Nachbarschafts-Talk etc. Der Aufenthalt an der Hausbar ist eine willkommene Kommunikations-Ebene für viele Anlässe. Für Besucher, die man schnell wieder los werden möchte, kann der angebotene Platz an der Hausbar fast ein „Schleudersitz“ sein. Für willkommene Gäste kann er eine Wohlfühl -Oase sein. Das kann der Hausherr mit mehr oder weniger üppiger Bewirtung etwas lenken.

 

Die richtigen Barmöbel müssen her

Die Basis der Hausbar ist immer die Theke. Die richtigen Barmöbel tragen einiges zur Wohnqualität bei. Angeboten werden von den Herstellern unter anderen Hausbars als klappbare Riesenkoffer im Kolonialstil, Theken als Fass, rundum begehbare Theken im Bijoustyle, Bartresen in Weiß oder Schwarz oder gar auf Rollen sind möglich oder minimierte als Riesenglobus getarnte Hausbars.

Auf jeden Fall sollte die Theke genügend Stauraum bieten für Flaschen und Gläser. Ein Cocktailmixer und ein Eisshaker bilden zum Beispiel das i-Tüpfelchen für einen gepflegte Hausbar.

Die Bewirtung der Gäste soll ansprechend und nicht kompliziert sein. Das erfordert also auf alle Fälle, dass die Theke der Hausbar vielleicht mit einem passenden Regal oder Wandschrank für Utensilien ergänzt wird. Die richtige Einrichtung erfordert sorgfältige Planung, damit die Hausbar gern und oft genutzt wird und kein Dornröschen-Schicksal erleidet. Das hängt entscheidend von einem gut geplanten Kauf der Barmöbel ab und von der professionellen Bestückung der Hausbar.

Hersteller bieten Hausbars in vielen Kategorien an. In Form und Farbe und Design und Maß sind sie alle unterschiedlich. Bartheken mit oder ohne Flaschenaufsatz gibt es in halbrund, rechteckig, quadratisch oder konisch. Manche sind rundum begehbar. Anderen dient die Vorderfront als Sitzplätze für Gäste und die Rückfront als Lager für Gläser, Flaschen und Zubehör sowie Deko.

Ist der Platz für eine Theke nicht vorhanden, so kann der zentrale Punkt der Hausbar ein guter und stabiler Bartisch sein.

 

Sitzgelegenheiten an der Hausbar

Außerdem dürfen Barhocker nicht fehlen. Sehr angenehm sind zum Beispiel Barhocker mit Rückenlehne. Sie machen den Aufenthalt an der Hausbar komfortabel und laden zum längeren Verweilen ein.

Für Theken in normaler Barhöhe – ca. 115 cm – sind die klassischen Barhocker eine gute Wahl. Es gibt sie wiederum in diversen Materialien. Man kann unter Modellen mit und ohne Rückenlehne wählen. Eine Ablage für die Füße muss immer vorhanden sein. Ansonsten wird das Sitzen an der Hausbar mühsam.

Mit der richtigen Bar-Deko zur individuellen Note

Die persönliche Note bekommt jede Hausbar durch individuelle Dekorationen. Man kann mit Filmplakaten und/oder Fotos von Schauspiellegenden ein Hollywoodflair zaubern. Man kann mit maritimem Material Seefahrer-Romantik heraufbeschwören. Man kann mit Lackdeckchen und Retro Lampen die Fünfziger Jahre imitieren.

Aber auch ein ganz moderner nüchterner Bürostyle ist denkbar mit Espressomaschine, Terminplaner, Locher und Werbematerial etc. als Dekoration. Die klassische Aufmachung mit wohnlichem Ambiente überzeugt durch Tischlampe, Kerze, Blumengesteck. Witzig ist es auch eine Getränkekarte auf zu hängen. Auf jeden Fall soll die Hausbar sich von der restlichen Einrichtung entweder abheben oder sich im Stil anpassen. Das muss jeder nach seinem Geschmack entscheiden.

 

Hausbar ist ein Lifestyle Symbol

Im Prinzip muss jede Hausbar den Räumlichkeiten angepasst werden. Sie soll nicht wirklich der Mittelpunkt des Wohnbereiches sein, aber trotzdem als eigenständiges Element zu erkennen und vor allen Dingen zu benutzen sein. Nur zur Dekoration ist eine Hausbar viel zu schade – denn die Nutzung einer Hausbar ist praktisch, stylisch und auch eine kulturelle Eroberung. Im Lifestyle ist die Hausbar heute ein „must have“. Mancher wird sich fragen wie man bisher ohne Hausbar gelebt hat.

Der Hausbarbesitzer versorgt – so wie in der echten Gastronomie – die Gäste mit Getränken und reicht sie über die Theke. Zwanglose Unterhaltung entsteht dabei wie von selbst. Eine Hausbar lockert durch das Beisammensein auf Augenhöhe auf. Eine entspannte Atmosphäre stellt sich automatisch ein. Dafür sorgt einzig und allein das Ambiente einer Hausbar.

 

Fazit

 

  • Die Hausbar immer in der zum Raum passenden Größe wählen
  • Die Platzierung soll einladend wirken
  • Der Stil der Bar hängt vom Stil des Wohnraumes ab
  • Besonders die Barhocker sollen komfortabel sein
  • Eine persönliche Note der Hausbar entsteht durch die richtige Bar-Dekoration
  • Die Bartheke beherbergt alle notwendigen Accessoires für funktionellen Barbetrieb
  • Der Getränkevorrat kann international oder national sein, sollte aber den Gästen angepasst werden
  • Wer viele und große Partys feiert, sollte pflegeleichte Barmöbel auswählen

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmzählung:

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!