Besser wohnen ist einfach! Sei es nun bei einem Eigenheim oder bei einer Mietwohnung – kleine Räume können ein Problem in der Gestaltung der eigenen vier Wände werden. Jeder Quadratmeter kostet Geld. Daher bevorzugen die meisten Menschen kleinere Wohnungen. Trotzdem muss eine gewisse Anzahl von Räumen vorhanden sein. Das bedeutet allerdings auch, dass jeder Raum etwas kleiner ausfällt als gewünscht. Durch einen geschickten Einrichtungsstil können kleine Räume jedoch deutlich größer erscheinen und zudem sehr gemütlich und einladend wirken.

Besser wohnen – Den Raum richtig renovieren

Das Streichen der Wände bringt viel Spaß

Es beginnt schon mit der Wahl der Tapeten. Bei einer geringen Raumgröße sollten auf keinen Fall Tapeten mit großen Mustern oder ähnlichen Motiven gewählt werden. Die Tapeten sollten auch keine hellen Farben aufweisen. Am besten eignen sich Tapeten in kräftigen Farben mit unterschiedlichen Nuancen.

Die Decke hingegen sollte lieber einen hellen Farbton aufweisen. Eine helle Decke wirkt viel größer als eine dunkle Täfelung oder Ähnliches. Wichtig ist, dass die Decke eine einheitliche Farbe aufweist.

Der Fußboden kann eher etwas dunkel gestaltet werden. Sofern der Fußboden einen einheitlichen Belag aufweist, wirkt der gesamte Raum etwas größer. Daher ist es nicht empfehlenswert, besondere Bereiche mit Teppichen oder Läufern auszulegen.

Die passende Einrichtung wählen

Bezüglich der Einrichtung gibt es mehrere Tipps, mit denen kleine Räume optimal ausgestattet werden können. Deshalb ist vor der Anschaffung der Einrichtungsgegenstände ein wenig Überlegung erforderlich.

Bei der Wahl der Möbelstücke sollte sich auf das Wesentliche beschränkt werden. Mitunter ist in solchen Fällen weniger mehr. Daher ist es sinnvoll, genau zu überlegen, welche Möbelstücke unbedingt erforderlich sind. Jedes überflüssige Möbelstück nimmt nur unnötig viel Platz weg.

Besser wohnen: Auf die Größe der Möbel achten

Nicht nur die Anzahl der Möbelstücke ist wichtig, auch die Größe. In einem Raum mit einer geringen Größe wirken wuchtige Möbel nicht optimal. Sie dienen zwar als Blickfang, aber das Erscheinungsbild des Zimmers wirkt deutlich kleiner und in einigen Fällen sogar etwas beengt.

Es gibt auch viele Möbel, die in der Größe anpassbar sind. Beispielsweise lassen sich viele Esstische ausziehen. Dadurch können sie mühelos der jeweiligen Personenzahl angepasst werden. Ist kein Besuch im Haus, nehmen sie im eingeschobenen Zustand auch nur wenig Platz weg. Des Weiteren bieten auch Klappstühle oder kleinere Sitzmöbel eine gute Möglichkeit, den geringen Platz optimal zu nutzen.

Möglichst niedrige Möbel in den Raum stellen

Besser wohnen mit niedrigen Möbeln. Der Abstand von den Möbeln bis zur Decke ist enorm wichtig. Das gilt auch für schmale Sessel. Sind diese mit einer hohen Rückenlehne ausgestattet, wirken sie viel wuchtiger.

Auch die Schränke sollten nicht all zu hoch sein. Mitunter wird auch der Fehler gemacht, dass auf den Schränken noch Taschen, Koffer oder ähnliche Gegenstände abgelegt werden. Das sollte auf keinen Fall sein. Es würde die Gemütlichkeit stark beeinträchtigen.

Möbelstücke mit mehreren Funktionen

Das Problem der kleinen Räume haben mittlerweile auch die Möbeldesigner erkannt. Deshalb gibt es immer mehr Möbelstücke, die mehrfach genutzt werden können. Es gibt beispielsweise Schränke, die sich aufklappen lassen, um sie dann als Schreibtisch zu nutzen. Hinter einer solchen Klappe lässt sich aber auch ein PC verstecken.

Eine andere Alternative sind Tische, die unterhalb der Tischfläche noch Ablagemöglichkeiten bieten. Dort lässt sich auch so einiges verstauen. Es lohnt sich auf jeden Fall, sich die neuesten Einrichtungsgegenstände näher anzusehen, da es insbesondere in diesem Bereich diverse Möglichkeiten gibt.

Kleine Räume? Passgenaue Einrichtungen überzeugen

Eine besonders gute Möglichkeit bieten Möbel, die passgenau angefertigt sind. Dabei kann es sich um Sitzmöbel, Regale oder Schränke handeln. Bei der Wahl ist jedoch einiges zu beachten. Beispielsweise sollte unterhalb der Möbel stets so viel Platz sein, dass die Wand noch sichtbar ist. Dann wirken die Möbel kleiner.

Helle Möbel lassen das Zimmer größer wirken

Wie bereits oben erwähnt, sollten die Wände eher in dunklen Farbtönen gestrichen oder tapeziert werden. Als Kontrast dazu eignen sich helle Möbel gut. Werden helle Möbel in einen dunkel gestrichenen Raum gestellt, wirkt das Zimmer sehr viel größer, als wenn dunkle Möbel in einen weiß tapezierten Raum stehen.

Überflüssige Dinge verstauen

Ist ein Zimmer ohnehin schon etwas klein geraten, sollten sich darin nur Dinge befinden, die gerade benötigt werden. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, ausreichend viel Stauraum zu schaffen. Auch dafür gibt es diverse Möglichkeiten. Beispielsweise lassen sich in ungenutzten Ecken und Nischen geeignete Einrichtungsgegenstände integrieren, in denen viele Dinge verstaut werden können.

Auch die Deko ist wichtig in kleinen Räume

In einem Zimmer sind nicht nur optisch ansprechende und funktionale Möbelstücke wichtig. Auch eine interessante Dekoration erhöht das Wohlbefinden. Diese sollte aber ebenfalls gut durchdacht sein. Das beginnt schon bei der Wahl der Gardinen und Vorhänge. Diese sollten so beschaffen sein, dass möglichst viel Tageslicht in den Raum gelangt.

Bilder an der Wand sind eher im kleineren Format vorteilhaft. Mehrere kleine Bilder wirken in vielen Fällen ansprechender als ein großes Bild. Zudem sollten sie nicht alle in einer Höhe hängen. Dadurch lockert sich die Ansicht auf.

Bei anderen Accessoires gilt das Gleiche. Kleine hübsche Dinge verändern den Gesamteindruck mitunter enorm. Es hängt natürlich immer vom persönlichen Geschmack ab, welche Accessoires in einen Wohnraum Platz finden sollten. Das Angebot ist jedoch so vielfältig, dass es passende Dekorationsartikel für jeden Einrichtungsstil gibt.

An die Beleuchtung denken

Nicht zu vernachlässigen, ist auch die Beleuchtung. Große Leuchten an der Decke bilden zwar einen hervorragenden Blickfang, sie sind jedoch für kleine Räume nicht zu empfehlen. Besser ist eine indirekte Beleuchtung. Das könnten beispielsweise in der Decke angebrachte LED-Strahler sein.

Über einen Esstisch kann auch gerne eine Deckenleuchte angebracht werden. Diese sollte jedoch nicht zu wuchtig wirken. Eine dezente Leuchte wirkt deutlich besser. Falls eine Deckenleuchte mit einem Lampenschirm gewählt wird, sollte das Design des Schirms zur Decke und als Kontrast zur Wandfarbe gestaltet sein.

Fazit: Besser wohnen in kleinen Räume einrichten ist nicht schwierig

  • Es ist möglich, auch in kleineren Räumen, besser zu wohnen. Lediglich bei der Renovierung sowie bei der Einrichtung sind einige Dinge zu beachten.
  • Die Wände sollten eher dunkel und die Decke lieber in hellen Farbtönen gestrichen werden. Vorteilhaft ist ein einfarbiger Fußbodenbelag, der möglichst keine Muster oder Ähnliches aufweist.
  • Helle Möbelstücke, die nicht zu groß sind, lassen das Zimmer deutlich größer erscheinen. Mitunter sind maßgefertigte Einrichtungsgegenstände die beste Wahl.
  • Auch bei der Dekoration ist es wichtig, geeignete Accessoires auszusuchen. Diese sollten sowohl dem eigenen Geschmack entsprechen als auch den Raum aufwerten.

Merken

Merken

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmzählung:

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!