Sie wohnen nicht in solch‘ einem Palast?

Palast Landhausstil
Palast Landhausstil

Dann werden Ihnen diese 5 Einrichtungs-Tipps für kleine Wohnräume weiterhelfen:

Viele wünschen sich eine geräumige und große Wohnung. Doch leider wird das im heutigen Stadtleben immer schwieriger. Wohnungen werden mit Effizienz statt Prunk errichtet. Das macht es umso schwerer, eine passende Einrichtung zu finden weil nun neben des Geldes auch noch Platz-Probleme aufkommen. Das Geld können wir Ihnen leider nicht so einfach besorgen, aber Tipps wie man den kleinen Raum am besten nutzt, haben wir hier für Sie aufgelistet. Dadurch können auch kleine Wohnräume wunderschön in Szene gesetzt werden.

 

Tipp #1 – werde Minimalist

Lassen Sie unnötige Möbel einfach weg. Besonders für kleine Räume gilt das Motto „weniger ist mehr“. Schaffen Sie klare Linien im Zimmer. Das bringt Ruhe rein und lässt die gesamte Wohnung größer erscheinen. Vermeiden Sie sperrige Möbel wie große Bücherschränke oder unnütze Regale. Dadurch sieht das Zimmer auch gleich aufgeräumter aus und Sie haben mehr Flexibilität für spätere Änderungen. Daher sollte man immer in Möbel investieren, die nicht nur klein, sondern auch praktisch sind. Zum Beispiel: Sofas, die man zu einem Bett umfunktionieren kann, erfüllt gleich 2 Funktionen. Das schafft Platz und erweitert die Funktionalität des Zimmers. Gut wäre es auch noch, wenn das Sofa ein Ecksofa ist. So kann man gleich das Problem mit den toten Ecken im Zimmer beseitigen. Ein anderen Beispiel wäre das Schlafzimmer. Überlegen Sie sich, ob Sie wirklich einen großen Kleiderschrank benötigen oder Sie nicht doch mit einem kleinen Schrank auskommen. Übrigens, auch bei der Kleidung gilt: weniger ist mehr. Das schafft wiederum neuen Platz im Zimmer für andere Dinge. So eignen sich freistehende Kleiderstangen auch besonders gut für die „kleine“ Garderobe.

Florence-Sofa Landhausstil

Tipp #2 – multi-funktionale Möbel

Wie auch schon vorher erwähnt, Möbel mit mehrere Funktionen lösen gleich mehrere Probleme. Zum einen erfüllen Sie ihren Zweck, zum anderen bieten Sie weitere Funktionalitäten an, die man sonst nur mit zusätzlichen Gegenständen schaffen kann. Der unten abgebildete Couchtisch, z.B., dient nicht nur als Tisch sonder auch gleich Stauraum für die alltäglichen Dinge wie beispielsweise Zeitschriften, Fernbedienungen und Sonstiges. Deshalb kommen Möbel mit Auszieh- oder Klappvarianten besonders in Frage. Fragen Sie sich, wie oft Sie das Möbelstück nutzen werden. Wenn Sie nur ein paar mal im Jahr einen großen Esstisch benötigen, brauchen Sie keinen 4m Kracher. Stattdessen reicht auch ein kleiner Tisch, den man bei Bedarf zu einem großen Tisch umfunktionieren kann. Bis dahin kann der auch „klein“ genutzt werden. Noch ein paar Klappstühle hinter der Zimmertür verstauen und Sie sind gewappnet für jeden Großbesuch.

Couchtisch-Coronas-4-Schubladen
Couchtisch-Coronas-4-Schubladen

 

Tipp #3 – Stauräume, Stauräume, Stauräume

Vielleicht denken Sie sich nun: Wenn ich Minimalist sein soll mit meiner Einrichtung, wo soll der ganze Alltags-Kram hin? Da können wir nur sagen: Stauräume. Eine Hochkommode lässt sich nicht nur im Schlafzimmer nutzen, auch im Wohnzimmer oder der Diele kann man solch ein Möbelstück verstauen. So kann man mit gutem Gewissen die Weihnachtsdeko oder Winterkleidung verstauen und auspacken, wenn sie gebraucht wird. Tote Zimmerecken oder freistehender Raum eignet sich besonders gut dafür. So bleibt der Stauraum unauffällig im Hintergrund. Auch Regale an der Wand, Hochbetten (bei hohen Decken) und weitere Platzsparer bieten Stauraum ohne Gleich das Zimmer zuzustellen. Aber hier gilt: Stellen Sie offene Stauräume nicht zu. Zuviel Kram auf Regalen hinterlässt einen unaufgeräumten Eindruck.

Hochkommode-Fleuros-120-cm
Hochkommode-Fleuros-120-cm

Tipp #4 – mit hellen Farben arbeiten

Dieser Tipp ist altbekannt, aber enorm wichtig! Nutzen Sie durchweg helle Farben um ein erdrückendes Gefühl zu vermeiden. Knallig rote Wände sind in der Anfangszeit vielleicht schön, aber nach ein paar Monaten können sie zur Last werden. Tapeten die Hell gestrichen sind und am besten noch leichte, dezente Muster erkennen lassen, bringen Ruhe und Stil in den Raum. Kräftige Farben kann man für Akzente oder andere Spielereien verwenden, sollten aber nicht dominieren. Dies gilt auch bei Gardinen, Teppiche und anderer „Kleinkram“ im Zimmer. Ein weiterer Tipp an dieser Stelle: Wenn Sie ein TV-Board suchen, sollten Sie auch hier auf der Suche nach hellen Farben sein. Da man gewöhnlich über mehrere Stunden auf den Fernseher schaut, ist die Umgebung des Fernsehers sehr wichtig. Hier sollten helle Farben und klare Linien verwendet werden, was über lange Sicht besser für Ihr Wohlbefinden ist.

Rimini-Design-TV-Board-130-cm
Rimini-Design-TV-Board-130-cm

Tipp #5 – kompakte Deckenleuchter

Der letzte unserer Einrichtungs-Tipps bezieht sich auf die Beleuchtung des Raumes. Hier gibt es viele Möglichkeiten, vom Standleuchter über Wandleuchten bis hin zu Deckenleuchten. Um Platz zu sparen, eignen sich Wand und Deckenleuchten besonders gut. Deckenleuchten sollten dabei aber kompakt bleiben. Einen Kronleuchter für ein 12qm großes Zimmer ist nicht nur ein wenig übertrieben, es nimmt auch viel Raum ein. Raum bezieht sich nicht nur auf die Bodenfläche, auch mit unnützen Dingen an Wand und Decke kann man einen Raum zustellen. Eine kompakte Deckenleuchte wie unten im Bild sieht dann nicht nur Schick aus, sondern nimmt auch kaum Raum ein. Alternativ lässt sich diese Logik auch auf Wandleuchten anwenden. Wandleuchter nehmen sehr wenig Platz ein und sorgen für ein Stimmungsvolles Licht. Wandlampen sind bei der Montage aber deutlich aufwendiger als eine einzige Deckenleuchte.

Deckenleuchte-Torinobo-mit-gelben-Glaesern
Deckenleuchte-Torinobo-mit-gelben-Glaesern

Alle Artikel finden Sie in unserem Landhausmöbel Online Shop.

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmzählung:

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!