Kolonialmöbel – wenn alte Stilrichtungen hochmodern werden

Mittlerweile etabliert sich wieder ein bereits in Vergessenheit geratener Einrichtungsstil, nämlich der im Kolonialstil.

Kolonialmöbel in Kombination mit passenden Einrichtungsgegenständen erinnern an südafrikanisches Flair, an Afrika und rustikaler Wohnatmosphäre. Kolonial Möbel verleihen der Wohnung einen besonderen Touch, machen die Wohnräume zu etwas edlem, hochwertigem und schaffen eine rustikale aber gemütliche Atmosphäre.

Der Trend geht eindeutig in Richtung Kolonialmöbel, auch wenn diese in ihren Anschaffungskosten oft teurer sind als herkömmliche Einrichtungsmöbel aus dem Möbelhaus vor Ort.

Besonderheiten im Kolonialstil – Kolonialmöbel haben das gewisse Etwas

Hier sind mehrere Stilrichtungen miteinander vereint und auch unterschiedliche Kulturanbahnungen sind zu erkennen. In erster Linie zeichnen sich die Möbel durch die Art des Holzes aus, welche grundsätzlich aus exotischen Massivholzarten bestehen. Beispielsweise wird häufig Akazienholz oder Sheeshamholz verwendet. Die Verarbeitung und Behandlung von diesem Holz ist sehr aufwändig und erfordert viel Einfühlungsvermögen und Fachwissen. Auch später in der Einrichtung erwarten die Möbelstücke spezielle Pflege, weswegen die Kolonial Möbel weniger familientauglich sind.

Die Holzarten haben eines gemeinsam, sie alle nehmen Luftfeuchtigkeit gut auf, weswegen das gewählte Kolonial Möbelstück an einem Ort stehen sollte, in dem die Luftfeuchtigkeit ausgeglichen ist. Bei zu niedriger Luftfeuchte trocknen diese Möbel schnell aus, bei zu viel können sie aufschwemmen und mit der Zeit Risse aufweisen. Beide Fälle können sich später im Aussehen bemerkbar machen, weshalb man unbedingt auf eine qualitativ hochwertige Pflege achten sollte.

Kolonial Möbel sind besonders edel, zumindest wird dies oft so empfunden. Die hochwertigen Holzarten, die besondere und aufwändige Verarbeitung des Holzens und die Liebe zum Detail können dafür verantwortlich gemacht werden. Desweiteren sind Kolonial Möbel sehr umweltverträglich, das Wohngefühl ist sehr verantwortungsbewusst und exquisite. Man könnte fast meinen, man würde in einem indischen Stamm leben oder einem afrikanischen Herrenhaus beiwohnen. Wer einmal in Afrika war, der wird den Stil dort womöglich bereits kennen und die Atmosphäre dort erlebt haben.

Sehr vielen Menschen ist heute ein individueller und natürlicher, aber moderner Einrichtungsstil wichtig. Modern wird heutzutage auch mit Edel oder Auffallend beschrieben, es sollte jedoch trotzdem zeitgemäß sein. Das Besondere an Kolonial Möbeln ist der zeitlose Stil, der wohl noch in 100 Jahren modern sein wird. Ein ganz einzigartiges Raum-Feeling also, das wohl nie aus der Mode kommen wird.

Einrichten im Stil der Kolonial Möbel

Luxus fängt bei vielen im Bereich der Gemütlichkeit an, aber auch bei der Hochwertigkeit der Möbel. Kolonial Möbel können beides perfekt miteinander vereinen und Luxus, Moderne, Gemütlichkeit und Exotik kombinieren. Die Eleganz der echten Klassiker geht dabei nie verloren, die Kolonial Möbel selbst können nämlich sehr vielseitig sein damit und immer neu kombiniert werden. Die lange Lebensdauer der Möbel macht die anfänglich etwas teurere Investition schnell wieder gut, die hohe Qualität überzeugt und das Wohnflair weiß zu überzeugen.

Oft werden Kolonial Möbel aus eher dunklen und exotischen Edelholzarten gefertigt. Die Rede ist von Mahagoni, Palisander oder auch Nussbaum. So können ganz individuelle Einzelstücke entstehen, die den Raum und die Einrichtung ganz exklusive und einzigartig gestalten. Stilvolle Einrichtungen aus maßgeschneiderten Tischen, Stühlen, Vitrinen, Kommoden oder Schränken haben in Sachen Kreativität keine Grenzen.

Wer seine Räumlichkeiten im Kolonialstil einrichten möchte, der sollte sich der Eigenschaften und Wirkungsweisen der Kolonial Möbel zunächst bewusst sein. Die Möbelstücke selbst sind sehr ausladend, wirken äußerst massiv und können daher in kleinen Räumen schon mal erdrückend wirken. Wer also kleine Räume im Kolonialstil einrichten will, der sollte sich auf ein oder zwei Möbelstücke begrenzen, und den Stil über die Dekoration und die „Kleinigkeiten“ in den Raum holen. Wichtig ist immer, dass der Raum durch die Möbel nicht überladen wirkt.

  • Einfache und zurückhaltende Linien, eine eher gediegenere Farbauswahl und effektiv gesetzte Akzente lassen auch ungeeignetere Wohnräume im Kolonialstil aufleben.

In größeren Wohnungen kann der Kolonialstil mit Kolonial Möbeln einiges tun, immerhin hat man es oft schwer in großen Räumen Gemütlichkeit zu schaffen. Bei der Auswahl der Stilelemente sollte man allerdings konsequent bei einer Linie bleiben, entsprechende Stoffe und Wandfarben aufeinander abzielen und auch die Holzart der Kolonial Möbel einheitlich wählen.

  • Beispielsweise lassen sich dunkle Nussbaummöbel schön mit beigen oder naturfarbenen Vorhängen und Teppichen vereinen. Dazu passen Teppiche im Zebrastil oder Wandbilder mit weitblickenden Wüstenelementen.

Bei der Gestaltung eines Raumes im Kolonialstil ist auch immer die Wahl des richtigen Lichts von großer Bedeutung. Um die gemütliche und eher rustikale Atmosphäre aufzufangen, eigenen sich gediegenere Lichtvarianten.

Einrichtungsideen und Tipps zur Gestaltung

Das Wohnzimmer ist häufig der Mittelpunkt in einem Familienleben, weshalb hier besonders auf die Aspekte Gemütlichkeit und Platzmanagement geachtet werden sollte. Hier eignen sich verschiedene Erdfarben und Materialien aus Leder, kombiniert mit dunklen oder auch helleren Kolonial Möbeln. Oft ist es der massive Wohnzimmertisch, der den ersten Blickfang darstellt und passend zur Vitrine oder der Kommode das Bild ergänzt. Vorsicht wenn dunkle Chesterfield Ledersofas mit dunklen Möbeln verbunden werden sollen.

Hier ist es wichtig viele helle Aspekte im Raum zu schaffen und auch das Lichtmanagement mit passenden Stehlampen korrekt anzugehen.

Das Schlafzimmer im Kolonial Stil besitzt klassischerweise ein Himmelbett, welches den Mittelpunkt des Raumes kennzeichnet. Diverse kleine Hocker und Sitzkissen, ein Betthimmel aus hellem Naturstoff und hölzerne Schalen für Kleinigkeiten ergänzen das Bild. Kombiniert werden können bunte Kissen im Animal-Print und ein kuscheliger Teppich.

Wer im Schlafzimmer gerne tropisches Flair integrieren möchte, der holt sich schöne Blühpflanzen ins Haus, –  geeignet sind Orchideen oder Strelitzien. Diese kann es in unterschiedlichen Farben geben, wobei eine bunte Mischung nicht verkehrt ist. Auch Truhen sind im Schlafzimmer vor dem Bett ein Merkmal vom alten Kolonialstil, besonders solche mit eisernen Beschlägen.

Auch im Badezimmer kann der Stil aus Kolonialzeit übertragen werden. Allerdings eher zurückhaltender, denn Naturholz verträgt nicht allzu viel Feuchtigkeit. Für das Kolonialfeeling können jedoch naturfarbene Fußmatten gewählt werden, Duschvorhänge mit Dschungelmotiven und hölzerne Duschvorleger. Hölzerne Dekorationsartikel bringen ebenfalls den Stil ins Bad, viele massive Kerzen ergänzen das Bild.

Diese Aspekte zeichnen den Kolonialstil aus

  • Dunkle Möbel mit Naturholz
  • Animal-Print
  • Verschiedene Muster und Farben kombiniert
  • Teppiche mit indischen oder floralen Mustern
  • Einflüsse verschiedener Kulturen
  • Exotische Pflanzen
  • Exotische Akzente mit europäischem Flair vereint

Favorisierte Materialien

Im Grunde geht es beim Kolonialstil immer zuerst um die Möbel, was darum herum passiert ist häufig Nebensache. Die Materialien der Möbel sind entscheidend und prägen das Wohnflair. Kolonial Möbel sind überwiegend dunkel gebeizt. Verschiedene Naturmaterialien ergänzen diese.

Exotische Materialien:

  • Bambus
  • Rattan
  • Nussbaumholz
  • Mahagoni
  • Teak
  • Sheesham
  • Palisander
  • Akazie oder Mango

Natürlich sieht man es Möbel an, wie hochwertig ihre Verarbeitung und das verwendete Material sind. Durch das aufwändige beizen der Möbel erlangen diese ihre dunkle und typische Farbgebung. Es gibt einfach sehr viele unterschiedliche Kombinationsmöglichkeiten und oft gleicht kein Möbelstück dem anderen.

Ein toller großer Esstisch im Kolonialstil kann im Esszimmer zum Essen einladen und für gemütliches Beisammensitzen sorgen. Die einen geben dem Kolonial Möbelstück exotische Materialien wie etwa Seide oder Bambus bei, andere nutzen indische Baumwolle oder Sisal aus Amerika.

Auch Kokosfasern aus Indonesien passen zum Kolonial Möbelstil. Und natürlich kann ein jeder seine eigenen Vorstellungen umsetzen und kombinieren was das Zeug hält. So entsteht ein ganz eigener und individueller Wohnstil, weit weg vom klassischen Wohnzimmer.

Farben und Muster richtig auswählen

Nicht jedem gefallen alle Muster und Farbkombinationen, die einen mögen es eher schlicht, andere aufwändig und bunt. So dürfte aber beim Kolonialstil für jeden etwas dabei sein. Bekannt sind asiatische Blütenmotive auf Teppichen, afrikanische Ornamente auf Bildern oder britische Blumen-Paisleymuster auf Vorhängen.

Bei der Einrichtung sollte man sich aber für eine Musterrichtung entscheiden, alles miteinander zu kombinieren kann schnell unsauber und durcheinander wirken. Bei den Farben wird meist auf warme Töne gesetzt, Blau oder helles Grün passt eher selten zum Kolonialstil. Töne wie Orange, Senfgelb oder Rot eigenen sich schon eher und schaffen Gemütlichkeit.

Allerdings sollten diese Farben immer mit einer zusätzlich hellen, neutralen Farbe gemischt werden, da der Raum ansonsten viel zu dunkel wird.

Dekorationselemente zu den Kolonial Möbel

Bei den Wohnaccessoires sind ebenso kaum Grenzen gesetzt. Meist entscheidet man sich für afrikanische, indische oder südamerikanische Dekorationsartikel.

Große hölzerne Giraffen, tropische Gewächse oder indische Gemälde sieht man häufig neben den Möbeln aus Kolonialzeit stehen.

Trend

Kolonial Möbel sind absolut Trend und passen in unsere heutige Zeit. Die Kolonial Möbel wirken sehr rustikal, schaffen aber viel Gemütlichkeit und eine entspannte Wohlfühlatmosphäre. Kolonial Möbel selbst wirken sehr edel und exquisit und können zum Hingucker im Einrichtungsstil werden.

Wer in Kolonial Möbel investiert, der hat sehr lange etwas davon, denn die Einzelstücke sind sehr langlebig, haben jedoch ihre Ansprüche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.