Möbelpflege: Wie Du mit diesen Tipps deine Möbel auf Hochglanz bekommst

Die Möbelpflege wird in vielen Haushalten sträflich vernachlässigt. Das gelegentliche Staubwischen zur Entfernung von Schmutz- und Staubpartikeln reicht jedoch nicht aus, um Möbelstücke dauerhaft zu pflegen. Je nach Material des guten Stücks besteht die Gefahr, dass Schränke, Tische oder Vitrinen auf Dauer an Glanz verlieren oder Beschädigungen aufweisen.

Eine intensive sowie regelmäßige Möbelpflege schützt das jeweiligen Stück nicht nur vor Schmutz und Staubpartikeln, sondern verleiht dauerhaften Glanz. Die Möbel sehen praktisch wieder wie neu aus.

Möbel aus Holz bedürfen einer besonderen Pflege. Je nach Holzart kann man mit der passenden Pflege nicht nur älteren Modellen zu neuem Glanz verhelfen, sondern auch neu erworbene Schmuckstücke dauerhaft vor Verschmutzungen und Beschädigungen schützen. Holz ist ein beliebter Naturstoff, der nicht nur als Bodenbelag in viele Haushalte einzieht, sondern auch beim Möbelkauf eine wichtige Rolle spielt.

Bei der richtigen Möbelpflege sollte man darauf achten, dass die verwendeten Pflegemittel nicht zu aggressiv sind und die Poren des Holzes nicht verstopfen, so dass der Holzstoff weiterhin atmungsaktiv bleibt. Holz besitzt die Fähigkeit überschüssige Feuchtigkeit in der Luft aufzunehmen und bei trockenen Luftverhältnissen wieder abzugeben. Wird dieser Kreislauf durch die Verwendung des falschen Pflegeprodukts verhindert, verliert das jeweilige Möbelstück an Glanz und trocknet mit der Zeit aus.

Möbelpflege-Tipps für Möbel aus Massivholz

Möbelstücke aus Massivholz besitzen einen ganz besonderen Charme und verleihen einem Wohnraum ein behagliches Ambiente. Handelt es sich um ein kostbares Einzelstück oder eine mühevoll restaurierte Antiquität spielt die richtige Reinigung und Pflege eine entscheidende Rolle, damit sein Besitzer auch zukünftig viel Freude an seinem Lieblingsstück haben kann.

Möbel aus Massivholz erscheinen auf den ersten Blick äußerst robust und strapazierfähig, reagieren jedoch besonders empfindlich auf Wasser, falsche Pflegemittel oder sonstige Umwelteinflüsse, denen sie täglich ausgesetzt sind. Zur normalen Reinigung und Pflege für Massivholz reicht das regelmäßige Staubwischen mit einem trockenen oftmals aus. Da das Holz jedoch mit der Zeit an Glanz und Farbei verliert, empfiehlt sich eine regelmäßige Reinigung mit einem feuchten fusselfreien Tuch. Damit das Holz jedoch nicht mit zu hoher Feuchtigkeit in Berührung kommt, sollte man nach dem feuchten Staubwischen sofort mit einem trockenen Tuch nachpolieren.

Zum Entfernen von stärkeren Verschmutzungen oder zum Aufpolieren von Möbeln aus Teakholz, gibt es einige wichtige Tipps, die man beachten sollte, damit das Möbelstück auch in Zukunft glanzvoll den Wohnraum verschönert.

  • Bei stärkeren Verschmutzungen wirkt die Reinigung mit einem Schwamm, etwas Wasser und Neutralseife wahre Wunder auf der Holzoberfläche. Bei der Reinigung sollte auf die Verwendung von Mikrofaser-Tüchern verzichtet werden. Diese könnten aufgrund ihrer Beschaffenheit Kratzer im Holz verursachen. Nachdem man das Möbelstück sanft mit dem Schwamm gereinigt hat, dient ein trockenes Tuch dazu, die Seifenreste zu entfernen und überschüssige Feuchtigkeit aufzunehmen.
  • Massivholz-Experten warnen vor der Verwendung von handelsüblichen Polituren, die das Holz zunächst wohl wieder in neuem Glanz erstrahlen lassen, jedoch bei dauerhafter Anwendung tief ins Holz eindringen und die Poren des Naturstoffs verschließen. Bei der Verwendung von Polituren ist also immer darauf zu achten, dass man das richtige Pflegemittel für die entsprechende Holzart verwendet.
  • Bei der Reinigung sollte man darauf achten, immer in die Richtung der Holzfaserung zu wischen, damit der Holzoberfläche kein Schaden zugefügt wird.
  • Zum Polieren von dunklen Stellen auf der Massivholz-Oberfläche eigenen sich natürliche Wachse sowie Öle besonders gut. Naturharzöle sowie ein milder Streichbalsam aus Bienenwachs pflegen nicht nur das Holz, sondern lassen dunkle Stellen wieder farbecht und glänzend erscheinen.

Tipps zum Entfernen von Hitze-Flecken auf Massivholzmöbeln

Die beeindruckende Tafel aus Massivholz, die wieder Einzug in viele Essbereiche genommen hat, verschönert nicht nur den Wohnbereich, sondern ist gerade beim gemeinschaftlichen Mittag-und Abendessen vielen Belastungen ausgesetzt. Verschüttete Getränke, oder das Abstellen heißer Töpfe oder Kaffeekannen auf dem Massivholz-Esstisch können dauerhafte Schäden sowie unschöne Ränder verursachen.

Beim Entfernen von Flecken auf Massivholz-Möbeln gilt zunächst, je schneller man dem Missgeschick zuleide rückt, desto wirksamer kann der Fleck entfernt werden. Zur Entfernung unschöner Hitzeflecken, die durch das Abstellen von heißen Kochtöpfen oder Geschirr entstehen können, hilft eine sofortige Behandlung mit einem haushaltsüblichen Fön. Hält man den Fön für einige Minuten aus kurzer Entfernung über die betreffende Stelle, verschwindet der Hitzefleck wie von Geisterhand. Diese Methode ist jedoch nur auf geölten oder lasierten Oberflächen von erfolgreich.

Wasserflecken wirksam entfernen

Verschüttetes Wasser hinterlässt auf der Holzoberfläche unschöne Flecken, die sich jedoch mit einem Fön und etwas Bienenwachs wirksam entfernen lassen. Hierzu reibt man die betroffene Stelle mit etwas Bienenwachs ein und erhitzt die Stelle über einige Minuten mit einem handelsüblichen Fön. Danach wird die Stelle mit einem trockenen Tuch nachpoliert.

Der ultimative Hausfrauen-Tipp zum Entfernen von hässlichen Wasserflecken basiert jedoch auf der Verwendung von Sonnenöl und Salz. Gibt man einige Tropfen Sonnenblumenöl und eine Prise Salz auf einen Lappen und reibt die entsprechende Stelle gründlich mit der Mischung ein, wird man die lästigen Flecken schnell los und kann sich bereits nach kurzer Zeit über eine makellose Tisch- oder Schrankoberfläche freuen. Die wirksame Kombination entfernt selbst ältere sowie hartnäckige Flecken ohne die Oberfläche zu beschädigen.

Kerben, Dellen oder sonstige Macken sind mit dem Bügeleisen schnell entfernt

Kleinere Missgeschicke, wie umgestoßene Vasen oder Gegenstände, die unabsichtlich auf der Tischoberfläche landen und kleinere Dellen oder sonstige Macken hinterlassen, sind schnell passiert. Besonders in Haushalten mit Kindern lassen sich solche kleinen Unfälle kaum vermeiden. Beschädigungen dieser Art müssen jedoch keine schlaflosen Nächte verursachen, sondern lassen sich ohne großen Aufwand wieder beheben.

Kleinere sichtbare Dellen oder Kerben lassen sich mit einigen Tropfen Wasser, einem Bügeleisen, einem Blatt Papier und etwas Geduld restlos beheben. Zunächst träufelt man eine ausreichende Menge an Wasser auf die betroffene Stelle. Durch das Eintreten des Wassers quillt das Holz auf und dehnt sich aus. Anschließend legt man ein Blatt Papier oder ein dünnes Tuch auf die feuchte Stelle und überbügelt die Beschädigung mit einem leicht erhitzten Bügeleisen. Sollte die Delle beim ersten Arbeitsschritt noch nicht ganz verschwunden sein, sollte das Verfahren nochmals wiederholt werden.

Mit den richtigen Mitteln Kratzer nahezu unsichtbar

Man kann seine Möbel noch zu sehr hegen und pflegen, aber kleine Unfälle, die Kratzer auf der Oberfläche von Möbel hinterlassen, lassen sich nicht komplett vermeiden. Befindet sich der Kratzer an einer gut sichtbaren Stelle ist das natürlich besonders ärgerlich. Leichte Kratzer oder Schleifspuren lassen sich jedoch mit einigen verschiedenen Hilfsmitteln wirksam beheben oder zumindest so behandeln, dass sie für das bloße Auge kaum mehr sichtbar sind.

Kratzer in hellem Holz lassen sich wirksam durch das Auftragen von farbloser Schuhcreme behandeln. Beim Beheben von oberflächlichen Kratzspuren in dunklem Holz hat sich die Anwendung einer gleichfarbigen Wachsmalkreide oder die Verwendung von speziellen Retuschierstiften erfolgreich bewährt. Diese sind in vielen verschiedenen Farben in jedem Baumarkt erhältlich.

Kratzer auf Oberflächen aus Nussbaumholz lassen sich hervorragend durch die Verwendung von Walnusskernen entgegentreten. Das Walnuss-Fruchtfleisch gleicht entstandene Kratzer nicht nur aus sondern pflegt das Holz mit dem beim Reiben austretenden Walnussöl.

Bei tieferen Kratzern hilft eine entsprechende Politur, die das Missgeschick fast unsichtbar macht. Nach dem gleichmäßigen Auftragen des Pflegemittels wird die Stelle nachpoliert und sieht fast wie neu aus.

Pflegetipps für Funierholz

Möbel aus Funierholz sind mit einem Oberflächenschutz versehen und somit besonders pflegeleicht. Der Einsatz einer Holz-Politur ist somit nicht nötig, um das Möbelstück zu pflegen. Zum Reinigen reicht meist ein weiches Fensterleder, dass wirksam Staub und leichte Verschmutzungen entfernt. Stärkeren Verunreinigungen durch Kaffee, Tee, Alkohol oder Fruchtsaft geht man mit einem feuchten Tuch wirksam an den Kragen. Damit das Holz jedoch nicht zu viel Wasser aufnimmt, sollte die betreffende Stelle sofort mit einem trockenen Tuch nachgewischt werden.

Kratzer und sonstige Beschädigungen werden mit gleichfarbigem Hartwachs behandelt und anschließend mit einer Lack- oder Lasurschicht überzogen.

Auf diese Möbelpflege-Produkte sollte man nicht verzichten

Zur Reinigung und Pflege von Möbeln eignen sich speziell hergestellte Wachse, Öle sowie sogenannte Regenerator-Mischungen, die das Holz nicht nur dauerhaft pflegen, sondern verblasste Farben und Maserungen neu aufleben lassen. Für dauerhaften Schutz vor dem Eindringen von Staub-und Schmutzpartikeln sind Teak- oder Teebaumöl bei der Möbelpflege besonders gut geeignet.

Teaköl, dass vorwiegend aus Teakholz hergestellt wird, entfaltet nicht nur eine Schutzschicht auf der Holzoberfläche, sondern sorgt aufgrund seiner Eigenschaft dafür, dass die Poren nicht verkleben und das Holz atmen kann.

Fazit:

  • Mit speziellen natürlichen Wachsen und Ölen sehen Möbel praktisch wieder wie neu aus.
  • Funierhölzer besitzen einen Oberflächenschutz und sind praktisch zu reinigen.
  • Wasser- und Hitzeflecken lassen sich mit einem Fön wirksam entfernen.
  • Kleine Dellen und Kerben lassen sich mit wenigen Tropfen Wasser, einem Tuch und einem leicht erwärmten Bügeleisen problemlos beheben.
  • Starke Verschmutzungen auf der Möbeloberfläche lassen sich am besten mit einem Schwamm und Neutralseife entfernen.
  • Oberflächliche Kratzer sind besonders ärgerlich, werden jedoch mit der Verwendung von farbloser Schuhcreme, Walnuss-Fruchtfleisch, einer hochwertigen Möbelpolitur oder mit speziellen Retuschierstiften fast unsichtbar.

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.